Laser-Therapie

Laserneedle Touch

LASER-Therapie

Die Therapie erlaubt die zielgerichtete und punktgenaue Bestrahlung, z.B. des Gelenkspaltes, ebenso wie die flächige Therapie, z.B. bei Muskelverletzungen. Durch die hohe Wirktiefe werden auch tiefer liegende Regionen erreicht, in denen sich die Heilwirkung im Gewebe entfalten kann. Die Bestrahlung kann von mehreren Seiten gleichzeitig erfolgen und erlaubt so eine gleichmäßige Behandlung des betroffenen Areals. Wenige Behandlungen reichen bereits aus, um Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern! 

Was bewirken die Laserstrahlen?

  • Der Laser versorgt das Gewebe mit zusätzlicher Energie,
  • stimuliert biochemische Regenerationsprozesse,
  • wirkt durchblutungssteigernd, entzündungs-hemmend, schmerzlindernd und abschwellend

 

Vorteile gegenüber herkömmlichen Behandlungsmethoden: 

  • Nicht-invasiver Ansatz – im Gegensatz zu Injektionen von Kortisonpräparaten, operativem Gelenkersatz oder Gelenkversteifung.
  • Schmerzlindernd ohne bekannte Nebenwirkungen – im Gegensatz zu nicht-steroidalen Antirheumatika, die zu Magen-Darm-Blutungen führen oder das Herz- und Kreislaufsystem belasten können.
  • Anhaltende Heilwirkung über den Therapiezeitraum hinaus.

Allgemeine Behandlungsoptionen

  • Arthritis und Arthrosen
  • Tendopathien
  • Muskelverletzungen
  • Verstauchungen und Prellungen
  • Frakturen
  • Nervenverletzungen
  • Postoperative Therapien/ Rehabilitation

Wie läuft eine Behandlung ab?

Die Lasernadeln können am Körper befestigt werden und dort, ohne Beisein des Arztes, für den Behand­lungszeitraum verbleiben, ohne dass das Risiko einer Verletzung oder Verbrennung des Patienten besteht. Die Behandlungsdauer ist abhängig von der Indikation und beträgt in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten.Punktgenaue Bestrahlung durch die Laserkanäle in Kontaktapplikation auf der Haut.
Flächenbestrahlung durch Bündelung der Laserkanäle, um größere Flächen zu bestrahlen. Erlaubt die Kombination verschiedener Wellenlängen des Laserlichts in einer Behandlung.

LASER-Technologie

Das Therapiegerät basiert auf dem einzigartigen LASERNEEDLE-Therapiekonzept: therapeutische Wirkung durch hohe Leistungsdichte (High Power Density, HPD). Der spezielle LASERNEEDLE HPD-Laser bündelt einen schwachen Laser und bringt dessen Strahlung durch eine spezielle flexible Optik unmittelbar an den Ort der Anwendung. Das führt zu einer extrem hohen Leuchtdichte (Anzahl der Photonen pro Fläche), welche die biologischen Regenerationsprozesse im Gewebe ohne thermische Nebenwirkungen stimuliert.

Kinderwunsch

Kinderwunsch

Unerfüllter Kinderwunsch ist ein häufiges Problem und in 4 von 10 Paaren durch den Mann bedingt. Die Ursachen für eine Beeinträchtigung der männlichen Zeugungsfähigkeit und Verschlechterung der Samenzellqualität sind vielfältig. Sie reichen von angeborenen Erkrankungen, Hormonstörungen, Operationen im Bereich der Leisten, des Hodens oder des kleinen Beckens bis zu entzündlichen Veränderungen der Prostata oder einer Krampfader (Varikozele) am Hoden. Von primärer Infertilität spricht man, wenn nach 1 Jahr regelmäßigen ungeschütztem Geschlechtsverkehr kein Kind gezeugt wurde und keiner der Partner früher schon ein Kind gezeugt hat. Unter sekundärer Infertilität versteht man, wenn nach 1 Jahr regelmäßigen ungeschütztem Geschlechtsverkehr kein Kind gezeugt wurde, aber bereits in früheren Zeiten eine Schwangerschaft stattgefunden hat. Die Erfolgschancen bei sekundärer Infertilität sind in der Regel besser als bei primärer Infertilität. Bei unerfülltem Kinderwunsch sollte sich nicht nur die Frau, sondern auch der Mann untersuchen lassen. Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft, wobei die wichtigsten Befunde die Samenzellanalysen (Spermiogramme) sind.
Sie haben Fragen zum Thema Kinderwunsch – wenden Sie sich an Prim. Uni. Doz. Dr. Eugen Plas

Als erster Urologie in Wien bietet Dr. Eugen Plas Stoßwellentherapie (ESWL, Extrakorporale Stoßwellenlithotripisie) an

Das Prinzip der extrakorporalen Stosswellentherapie besteht in einer fokussierten Schallwelle, die von außen, ohne lokaler Betäubung, an die erkrankte Stelle gebracht wird. Diese effiziente Therapie wird in der Urologie seit langem zur Behandlung von Steinerkrankungen angewendet und kann nun in modifizierter Form und mit wesentlich geringerer Energie bei Erkrankungen des Penis oder der Prostata erfolgreich eingesetzt werden. Die Behandlung erfolgt ambulant in meiner Ordination. Sie interessieren sich für diese Therapie – vereinbaren Sie einen Termin und wir legen gemeinsam ein Therapieschema für Sie fest.
Patientenflyer_ED-Therapie