Hyaluronsäure-Unterspritzung bei Fußschmerzen

 

Hyaluronsäure-Unterspritzung bei Fußschmerzen Hyaluronsäure-Unterspritzung bei Fußschmerzen? Bei bestimmten Diagnosen kann dem Patienten bei schmerzenden Fußsohlen durch eine Injektion mit Hyaluronsäure geholfen werden. Eine einfache Behandlung mit großer Wirkung. Jeder weiß, dass Schmerzen im Fußsohlenbereich eine große Einschränkung im Alltag bedeuten. Wenn z.B. der Mittelfußknochen überlastet ist (Metatarsalgien), kann der Fettpolster am Fußballen schwinden und so drücken sich die entsprechenden Knochenbereiche häufig schmerzhaft durch die Fußsohle. Wenn auch Einlagen nicht mehr helfen, kann man durch eine Hyaluronsäure-Unterspritzung die Fußschmerzen im Ballenbereich effektiv bekämpfen. Auch die Druckschwielen an der Fußsohle verschwinden in den darauffolgenden Monaten. Eine Hyaluronsäure-Unterspritzung bei Fußschmerzen ist im Falle von Metatarsalgien eine gute Möglichkeit, eine Operation mit all ihren Risiken und Nebenwirkungen sowie langer Heilungsphase (bis zu einem Jahr) zu verhindern. Hyaluronsäure-Unterspritzung bei Fußschmerzen: Warum hilft das? Wenn der Mittelfußknochen ungeschützt in Richtung Fußsohle drückt, entstehen Schmerzen. Durch eine Hyaluronsäure-Unterspritzung wird eine Art Polster geschaffen. Der Knochen liegt dann wie auf einem Kissen und wird abgefedert, so dass er in der Fußsohle keinen Druckschmerz mehr verursacht. Man kann auch von einer ‘inneren Schuheinlage’ sprechen.